home | vita | die ornung der bilder | presse | kontakt

DIE ORDNUNG DER BILDER

Um das eigene -ICH- verstehen zu können, müssen wir uns dessen bedienen was es gibt.

Freude, Liebe, Angst, Tod, Leiden, Schuld und Macht sind sichtbare Zeichen des Erkennens.

Wenn man das eigene -Ich- beschreiben will, ist es notwendig, all das zusammenzusuchen und alle Konstellationen von Formen zu finden, die den Wert seines Scheiterns und seiner Souverinität ausmacht.


Wie lange muss man warten, bis die Archäologie des- ICH's- sich abgesichert hat und die eigenen inneren Verkettungen definieren kann ?

Das Finden ist die Belohnung der Entdeckung, dass das Ganze nur als Einzelnes sichtbar ist und vielleicht auch nie als Ganzes, das heißt, als ein sich Selbst bewußtes-ICH-, ins Existieren kommt.


Nach Michel Foucault

Gmünderstr. 6, 73614 Schorndorf | Tel. 07181 / 25 25 74 | Mobil 0176 / 96 38 80 56 | hartmutrenner(at)gmx.de

/NICHTS

hartmut renner_bilder_nichts_01
hartmut renner_bilder_nichts_03
hartmut renner_bilder_nichts_04
hartmut renner_bilder_nichts_05
hartmut renner_bilder_nichts_07
hartmut renner_bilder_nichts_08
hartmut renner_bilder_nichts_10
hartmut renner_bilder_nichts_03
hartmut renner_bilder_nichts_03
hartmut renner_bilder_nichts_11
hartmut renner_bilder_nichts_12
hartmut renner_bilder_nichts_13

Die leidenschaftslose Stille meiner Seele.

/DENKEN

renner_bilder_denken_06
renner_bilder_denken_05
renner_bilder_denken_04
renner_bilder_denken_03
renner_bilder_denken_02
renner_bilder_denken_01

Wieviel vertrage ich als Mensch;

ohne daran zugrunde zu gehen

Benötige ich nicht auch eine Erkenntnis,

die mich den Maßstab des Lebbaren,

erkennen läßt?

Safranzki/Nietzsche

/SIGNIFIKANZ

hartmut renner_bilder_signifikanz_01
renner_bilder_signifikanz_02
renner_bilder_signifikanz_03
renner_bilder_signifikanz_08
renner_bilder_signifikanz_08
renner_bilder_signifikanz_05
renner_bilder_signifikanz_04
renner_bilder_signifikanz_07
renner_bilder_signifikanz_06
renner_bilder_signifikanz_09
renner_bilder_signifikanz_10

….und das zu einer Zeit wo ich auf meinem einsamen Felsen zu Zittern anfing.

Stefan George.

/TRANSZENDENZ

renner_bilder_transzendenz_01
renner_bilder_transzendenz_02
renner_bilder_transzendenz_03
renner_bilder_transzendenz_04
renner_bilder_transzendenz_05
renner_bilder_transzendenz_06
renner_bilder_transzendenz_07
renner_bilder_transzendenz_08
renner_bilder_transzendenz_01
renner_bilder_transzendenz_01
renner_bilder_transzendenz_09
renner_bilder_transzendenz_11
renner_bilder_transzendenz_12
renner_bilder_transzendenz_13
renner_bilder_transzendenz_13
renner_bilder_transzendenz_15
renner_bilder_transzendenz_14

Ahmt die Kunst die Wiklichkeit nach

oder bringt die Kunst die Wirklichkeit zum Erscheinen?

/SPRACHE

renner_bilder_sprache_01
renner_bilder_sprache_02
renner_bilder_sprache_07
renner_bilder_sprache_03
renner_bilder_sprache_08
renner_bilder_sprache_04
renner_bilder_sprache_09
renner_bilder_sprache_05
renner_bilder_sprache_10
renner_bilder_sprache_06
renner_bilder_sprache_11

Es muss eine bergreifliche Sprache geben ohne Worte.

Begreifen allein mit den Augen.

/BLIND SPOT

h.renner_blind spot_01
h.renner_blind spot_02
h.renner_blind spot_03
h.renner_blind spot_05
h.renner_blind spot_10
h.renner_blind spot_09
h.renner_blind spot_04
h.renner_blind spot_06
h.renner_blind spot_07
h.renner_blind spot_08

Ich habe ein deutliches Bewußtsein davon,

dass ich mir selbst unbekannt bin und nicht hinabreiche in die eigene Tiefe

Wie soll ich bei dieser Unkenntnis wissen und abschätzen können, aus welchen Quellen ich lebe und was ich diesem Leben zumuten kann?

Safranzki/Nietzsche

/SELBST

h.renner_selbst_01
h.renner_selbst_07
h.renner_selbst_02
h.renner_selbst_03
h.renner_selbst_08
h.renner_selbst_04
h.renner_selbst_09
h.renner_selbst_10
h.renner_selbst_05
h.renner_selbst_11
h.renner_selbst_06

Ergib dich und du bist frei, dein Gefängnis ist gesprengt

sobald du bereit bist daraus hervorzugehen

als ein nichtiger und ohnmächtiger Mensch.

Max Frisch, "Stiller"

/IDENTITÄT

h.renner_identität_01
h.renner_identität_02
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_02
h.renner_identität_02
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01
h.renner_identität_01

Die Identität ist ein vielgestaltiger und ständigiger Prozess der Veränderung

und der Bejahung von Differenzen.

Gilles Deleuze

/RÄNDER

hartmut renner_ränder
hartmut renner_ränder
hartmut renner_ränder
hartmut renner_ränder
hartmut renner_ränder
hartmut renner_ränder
hartmut renner_ränder
hartmut renner_ränder

"Ich bin überzeugt, dass mit mir längst nichts mehr los ist

und ich auch literarisch mein Pulver verschossen habe.

Mir ist zumute, als müsse jeder Hund mich anschiffen"

Hermann Hesse

/NACHT

hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht
hartmut renner_nacht

…du hast mich an Dinge gemahnt, die heimlich in mir sind,

du warst für die Seiten des Lebens, der nächtlich flüsternde Wind.

Hugo von Hofmannsthal

/GEHEN

hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen
hartmut renner_gehen

Wo die Sprache an ihre Grenzen kommt

beginnt das Unaussprechliche.

OK

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.